Online Regeltest 2


Hinweis: Die Regelprüfung ist in Abschnitte (Feld, Halle, Spielkontrolle, Spielordnung) unterteilt.
Es ist wichtig, den Aufgabentext genau zu lesen und keine eigenen Interpretationen an dargestellten Spielsituationen vorzunehmen. Es ist jeweils nur eine Antwort richtig - im Gegensatz zum » Original-Test. Der Regeltest gilt als bestanden, wenn 80 der möglichen 100 Punkte erreicht sind.

Wichtig: Die Antworten beziehen sich auf das Regelwerk mit Stand vom: 01.10.2006


Nach Beantwortung aller Fragen werden die richtigen Antworten mit Verweisen auf das Regelwerk angezeigt!
Bitte beantworten Sie Frage 1.

Fragen zum Feldhockey

1.

Durch einen katastrophalen Abwehrfehler auf Seiten von Lila-Grün Hagen laufen die beiden Stürmer von Grün-Weiß-Rot Paderborn, Sven Sprinter und Gerd Gefühl, alleine auf das Hagener Tor zu. Der Hagener Torwart versucht zu retten, was zu retten ist, und will den Winkel des ballführenden Sven Sprinter zum Tor verkürzen. Als Sprinter die Situation erkennt, versucht er – Sprinter befindet sich ca. 1 m vor dem gegnerischen Schusskreis – den Ball über den herauseilenden Torwart hinweg auf seinen Mitspieler Gefühl zu schlenzen. Sprinters Vorhaben misslingt allerdings, weil der Hagener Torwart – der sich noch innerhalb des Schusskreises befindet – den Ball, der deutlich über ihn hinweg gegangen wäre, noch so gerade eben mit seinem nach oben gestreckten Schläger berührt. Vom Schläger des Hagener Torwarts prallt der Ball jedoch ins Tor. Wie ist zu entscheiden? (4 Punkte)

 

Tor
Lange Ecke für Paderborn
Strafecke für Paderborn
7-m-Ball für Paderborn
Freischlag für Hagen

2.

Kurz vor Spielende Strafecke für Grün-Weiß-Rot Paderborn. Der hereingegebene Ball wird innerhalb des Schusskreises von einem Paderborner Stürmer (nicht "tot") gestoppt. Dieser passt den Ball parallel zum Tor – der Ball verlässt dabei nicht den Schusskreis – flach zu seinem Mitspieler Sven Sprinter. Bevor Sprinter den Ball, der den Schusskreis immer noch nicht verlassen hat, berühren kann, wird er von einem ungeschickten Hagener Verteidiger ins eigene Tor abgelenkt. Wie ist zu entscheiden? (4 Punkte)

 

Tor
Freischlag für Hagen
Lange Ecke für Paderborn
Erneute Strafecke für Paderborn

3.

Bei einer Schlussstrafecke für Pink-Orange Lippstadt stoppt Gerd Goalgetter den Ball außerhalb (er liegt nicht „tot“), legt ihn kurz in den Schusskreis, zieht ihn wieder heraus, bevor er ihn dann in einer für niemanden gefährlichen Höhe von 40 cm (Höhe des Balls auf der Torlinie) ins Tor schießt. Wie ist zu entscheiden? (4 Punkte)

 

Tor
Kein Tor

4.

Endspiel um die Deutsche Meisterschaft zwischen Pink-Orange Lippstadt und Lila-Grün Hagen: Bei einem Torschuss durch Lippstadts Stürmer Gerd Goalgetter lenkt Hagens Verteidiger Gustav Gram den Ball über Schulterhöhe so ab, dass er nicht ins Tor geht, sondern für einen weiteren Angreifer Lippstadts im Schusskreises gefährlich wird. Hinter Gram hatte noch der Torwart der Hagener Mannschaft gestanden, der den Ball ohne die Berührung von Gram mühelos hätte abwehren können. Wie ist zu entscheiden? (4 Punkte)

 

7-m-Ball für Lippstadt
Strafecke für Lippstadt
Freischlag für Hagen
Weiterspielen
Gelbe Karte für Gram

5.

Ulrich Unhold, Torwart von Lila-Grün Hagen, ist über die Hagener Stadtgrenzen hinaus aufgrund seiner immer wieder zutage tretenden Unbeherrschtheit bekannt. Auch in der 68. Spielminute im Meisterschaftsspiel gegen Grün-Weiß-Rot Paderborn wird er seinem Ruf gerecht, als er ohne erkennbaren Grund den Paderborner Stürmer Holger Harmlos ohrfeigt. Die Schiedsrichter stellen Unhold folgerichtig durch Zeigen der roten Karte auf Dauer vom Platz. Da Hagen keinen Ersatztorwart dabei hat, wollen sie, dass sich der bisherige Verteidiger Arnold Ahnungslos ins Tor stellt.
Die Schiedsrichter fragen sich, welche Zeit Unhold für das Ausziehen und Ahnungslos für das Anziehen der Torwartausrüstung eingeräumt werden muss, bevor das Spiel fortgesetzt werden kann? (2 Punkte)

 

2 Minuten
Überhaupt keine Zeit
die hierfür erforderliche Zeitspanne (es muss dabei ein unverzüglicher Ausrüstungstausch erfolgen)

6.

Derselbe Sachverhalt wie in Frage 5: Ändert sich etwas, wenn Ahnungslos erst 17 Jahre alt ist und noch für eine Jugendmannschaft spielberechtigt wäre? (2 Punkte)

 

Ja
Nein

7.

Derselbe Sachverhalt wie in Frage 5: Ahnungslos (in dieser Fallkonstellation 21 Jahre alt) erkennt schnell, dass die Rüstung – abgesehen vom Helm – viel zu klein für ihn ist. Da ohnehin nur noch zwei Minuten zu spielen sind, will er als mit einem besonderen Trikot gekennzeichneter Feldspieler mit den Rechten eines Torwarts das Spiel beenden. Ist er verpflichtet, während der gesamten noch verbleibenden Spielzeit einen Helm zu tragen? (2 Punkte)

 

Ja
Nein

8.

Derselbe Sachverhalt wie in Frage 5: Wie ist zu entscheiden, wenn Ahnungslos in der Schlussminute vom Übereifer gepackt samt Ball in die gegnerische Hälfte eindringt? (2 Punkte)

 

Weiterspielen
Freischlag an der Mittellinie gegen Hagen
Strafecke gegen Hagen
Persönliche Strafe gegen Ahnungslos

9.

Lila-Grün Hagen möchte seinen Torwart gegen den Ersatztorwart auswechseln. Was ist zu beachten? (2 Punkte)

 

die Schiedsrichter halten hierfür auf Wunsch der betreffenden Mannschaft die Spielzeit an
die Schiedsrichter dürfen hierfür die Spielzeit nicht anhalten

10.

Derselbe Sachverhalt wie in Frage 9: Was ist zu beachten? (2 Punkte)

 

der Torwartwechsel kann in unmittelbarer Nähe zum Tor erfolgen
der Torwartwechsel muss im Bereich von 3m zur Mittellinie erfolgen

11.

Bei einer Strafecke wird der erste Torschuss vom Schützen so hoch geschlagen, dass er auf der Torlinie eine Höhe von 80 cm hätte. Ein Verteidiger, der durch den Schlag nicht gefährdet wird, fälscht den Ball so ins Tor ab, dass er auf der Torlinie eine Höhe von 1 m hat. Richtige Entscheidung? (3 Punkte)

 

Tor
Freischlag für die verteidigende Mannschaft
Wiederholung der Strafecke

12.

Derselbe Sachverhalt wie in Frage 11: Wie wäre der Fall zu entscheiden gewesen, wenn der Verteidiger den Ball so ins Tor abgefälscht hat, dass er auf der Torlinie eine Höhe von 30 cm hat? (3 Punkte)

 

Tor
Freischlag für die verteidigende Mannschaft
Wiederholung der Strafecke

13.

Ein von Gerd Goalgetter flach auf das Tor geschossener Ball wird durch einen Torwarthelm, den der Torwart Tobi Töffel im Eifer des Gefechts verloren hat, über die Grundlinie ins Aus abgelenkt. Ohne den Einfluss des Torwarthelms wäre der Ball im Tor gelandet. Wie ist zu entscheiden? (4 Punkte)

 

7-Meter-Ball
Abschlag
Lange Ecke
Bully
Strafecke

14.

Kurz vor Schluss bekommt Pink-Orange Lippstadt den vielleicht spielentscheidenden 7-m-Ball zugesprochen. Lippstadts Trainer Sebastian Schlau möchte hierfür gerne Ersatzspieler Bernd Ballermann aufs Feld schicken, der sich einen guten Ruf als 7-m-Schütze erworben hat, in diesem Spiel aber noch nicht zum Einsatz gekommen ist. Zulässig? (3 Punkte)

 

Ja
Nein

15.

Derselbe Sachverhalt wie in Frage 14: Wie wäre zu entscheiden, wenn sich Ballermann schon auf dem Spielfeld befunden hätte, nun aber für den 7-m-Ball auf seinen sich noch in der Schlägertasche befindenden Spezialschläger zurückgreifen möchten. Wäre ein solcher Schlägertausch zulässig? (3 Punkte)

 

Ja
Nein
Nur wenn Ballermanns alter Schläger nicht mehr den Vorschriften entspricht.

16.

Freischlag vor dem Kreis für Grün-Weiß-Rot Paderborn. Der Schusskreis von Lila-Grün Hagen ist vollbesetzt. Der Paderborner Stürmer will den Ball aus seiner Sicht links in den Schusskreis hinein zu seinem Mitspieler passen. Der zuständige Schiedsrichter unterbricht das laufende Spiel, als er sieht, wie der Hagener Verteidiger Gustav Gram den Paderborner Stürmer Sven Sprinter in der rechten Schusskreishälfte umrempelt. Zu diesem Zeitpunkt befand sich der Ball noch knapp außerhalb des Schusskreises. Nachdem der Schiedsrichter Gram zu Recht die gelbe Karte gezeigt hat, fragt er sich, wie das Spiel fortzusetzen ist. (4 Punkte)

 

Bully an dem Ort, an dem sich zum Zeitpunkt der Unterbrechung der Ball befand
Bully 15 vor dem Tor von Lila-Grün Hagen
Freischlag für Paderborn an dem Ort, an dem sich zum Zeitpunkt der Unterbrechung der Ball befand
Strafecke
7-m-Ball

Fragen zum Hallenhockey

17.

Endspiel um die deutsche Meisterschaft. Da Pink-Orange Lippstadt kurz vor Schluss immer noch mit einem Tor zurückliegt, hat Trainer Sebastian Schlau für den Torwart seinen etatmäßigen Verteidiger Dieter Dussel als Feldspieler mit den Rechten eines Torwarts eingewechselt. Dussel unterläuft jedoch sogleich ein schwerwiegender Fehler, so dass er den Stürmer der gegnerischen Mannschaft nur noch durch ein absichtliches Foulspiel außerhalb des Schusskreises, aber innerhalb der eigenen Spielfeldhälfte stoppen kann. Der zuständige Schiedsrichter verhängt gegen Lippstadt eine Strafecke und gegen Dussel eine gelbe Karte. Welche Möglichkeiten hat Lippstadt? (4 Punkte)

 

Es kann von der Ersatzbank der Torwart oder Ersatztorwart eingewechselt werden; ein weiterer Feldspieler muss dafür den Platz verlassen.
Es kann sich ein anderer Spieler oder Ersatzspieler (in diesem Fall muss ein anderer Feldspieler den Platz verlassen) die Torwartausrüstung anziehen.
Es kann ein anderer Spieler oder Ersatzspieler als Feldspieler mit den Rechten eines Torwarts (der bei der Abwehr der Strafecke einen Schutzhelm zu tragen hat) eingesetzt bzw. (für einen anderen Feldspieler) eingewechselt werden.
Keine der Antworten 1, 2 und 3 ist richtig
Antwort 1 und 2 sind richtig
Antwort 1 und 3 sind richtig
Antwort 2 und 3 sind richtig
Antwort 1, 2 und 3 sind richtig

18.

Darf ein Tor aus der Luft erzielt werden? (2 Punkte)

 

Ja
Nein

19.

Bei einer Strafecke trifft der Eckenschütze mit seinem Schlenzball von der Schusskreisrandlinie den unmittelbar neben dem Pfosten stehenden Verteidiger Gustav Gram am Oberschenkel, so dass der Ball, der nicht in das Tor gegangen wäre, ins Tor abgelenkt wird. Wie ist zu entscheiden? (4 Punkte)

 

Tor
Abschlag für Grams Mannschaft
7-m-Ball
Strafecke
Freischlag für Grams Mannschaft

20.

Wieder einmal ist eine Strafecke gegen Lila-Grün Hagen verhängt worden. Hagens Verteidiger Dieter Dussel, der sich bei dieser Situation verletzt hatte, wurde auf dem Spielfeld behandelt und ist nun wieder spielfähig. Welche Möglichkeit(en) hat Hagen? (4 Punkte)

 

Dussel kann auf dem Spielfeld bleiben.
Dussel kann mit Erlaubnis der Schiedsrichter auf dem Spielfeld bleiben.
Dussel kann aus- und für ihn sofort ein anderer Feldspieler eingewechselt werden.
Dussel kann aus- und für ihn sofort ein anderer Feldspieler eingewechselt werden, wenn ansonsten Hagen keine vier Spieler mehr auf dem Spielfeld hätte.
Hagen spielt mit einem Spieler weniger weiter, Dussel oder ein anderer Spieler kann das Spielfeld wieder betreten, nachdem die Strafecke hereingegeben wurde.
Hagen spielt mit einem Spieler weniger weiter, Dussel oder ein anderer Spieler kann das Spielfeld wieder betreten, nachdem der Ball den Schusskreis zum ersten Mal verlassen hat.
Hagen spielt mit einem Spieler weniger weiter, ein anderer Spieler kann das Spielfeld wieder betreten, nachdem die Strafecke nach den Regeln so beendet ist, dass auch ein "normaler Wechsel" durchgeführt werden könnte.

21.

Viertelfinalspiel um die deutsche Meisterschaft. Der Torwart von Grün-Weiß-Rot Paderborn verliert im Eifer des Gefechts seinen Schläger. Dennoch kann er im letzten Augenblick einen Schuss von Christoph Chancenlos (dem Mittelstürmer von Pink-Orange Lippstadt), der ins Tor gegangen wäre, mit seinen Schienen um den Torpfosten lenken. Wie ist zu entscheiden? (4 Punkte)

 

Straftor für Lippstadt
7-m-Ball für Lippstadt
Strafecke für Lippstadt
Abschlag für Paderborn

22.

Als Pink-Orange Lippstadt kurz vor Schluss den vielleicht entscheidenden Konter über die rechte Seite fährt, hält Claas Clever, Auswechselspieler bei Neongrün-Lila Bebra, absichtlich seinen Fuß ins Spielfeld und stoppt so den Ball von der Bank aus. Was haben die Schiedsrichter zu entscheiden? (5 Punkte)

 

Strafecke für Lippstadt
7-m-Ball für Lippstadt
Strafecke für Lippstadt und gelbe Karte gegen Clever
Strafecke für Lippstadt und rote Karte gegen Clever
7-m-Ball für Lippstadt und gelbe Karte gegen Clever
7-m-Ball für Lippstadt und rote Karte gegen Clever

23.

Erneut kommt es zur Partie zwischen Grün-Weiß-Rot Paderborn und Lila-Grün Hagen. 10 Sekunden vor Ende der ersten Halbzeit wird vom Paderborner Stürmer Gerd Gefühl eine Strafecke hereingegeben, die erst 6m hinter dem Schusskreisrand, aber noch deutlich in der Hälfte von Hagen gestoppt werden kann. Beim Ertönen der Schlusssirene befindet sich der Ball allerdings wieder innerhalb des Schusskreises und ist sogar vom Paderborner Sven Sprinter schon auf das Tor geschossen worden (Ball hat den Schläger verlassen). Ca. 1 Sekunde nach dem Beginn der Sirene landet der Ball im Tor. Richtige Entscheidung? (4 Punkte)

 

Tor
Kein Tor, Halbzeitpause
Erneute Strafecke

24.

Bei einer Abwehraktion rutscht der Hagener Torwart regelgerecht raus und verschiebt dabei unabsichtlich die Bande ca. 20 cm über die Seitenlinie hinweg. Kurz nach dieser Aktion verlässt der Ball das Spielfeld über die Seitenlinie, nicht jedoch über die Seitenbande. Wie ist zu entscheiden? (4 Punkte)

 

7-m-Ball
Strafecke
Einschlag
Bully
Weiterspielen

25.

Ulrich Unhold erhält in der 32. Minute die rote Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung. Wann kann sich Unholds Mannschaft wieder vervollständigen? (3 Punkte)

 

überhaupt nicht
nach 15 Minuten
nach der vom Schiedsrichter festgelegten Zeit

26.

Darf ein 7-m-Ball "gezogen" werden? (2 Punkte)

 

Ja
Nein

Fragen zur Spielordnung

27.

Nachdem beim 7-m-Schießen in der Reihenfolge A1, B1, A2, B2, A3, B3, A4, B4, A5, B5 angetreten sind, steht es 3:3. Welcher Spieler schießt den nächsten 7-m-Ball? (4 Punkte)

 

A1
ein beliebiger Spieler der bisherigen Schützen A1 bis A5
ein weiterer Spieler von A, der noch nicht geschossen hat
B1
ein beliebiger Spieler der bisherigen Schützen B1 bis B5
ein weiterer Spieler von B, der noch nicht geschossen hat

28.

Während eines 7-m-Schießens rempelt Ulrich Unhold, der Torwart von Lila-Grün Hagen, Gerd Goalgetter, den nächsten Schützen für Pink-Orange Lippstadt, an. Kann Unhold noch die gelbe Karte gezeigt werden? (2 Punkte)

 

Ja
Nein, es ist nichts zu unternehmen
Nein, es ist ein Sonderbericht zu verfassen

29.

Derselbe Sachverhalt wie in Frage 28: Weitere Verfahrensweise? (2 Punkte)

 

alle 7-m-Bälle gelten als verwandelt
Unhold kann weiterhin im Tor stehen
es kann ein beliebiger Ersatztorwart eingesetzt werden
der Mannschaftsführer kann aus den fünf benannten Schützen einen Ersatztorwart benennen

30.

Die Schiedsrichter haben auf der Rückseite des Spielberichtsbogens einen Sonderbericht über einen Verweis gegen einen Trainer verfasst. Was haben sie zu unternehmen? (3 Punkte)

 

Nichts weiter.
Sie müssen den Mannschaftsführer oder Betreuer hiervon in Kenntnis setzen.
Sie müssen den Mannschaftsführer oder Betreuer hiervon in Kenntnis setzen und ihn auf sein Recht zur Stellungnahme (wie? bis wann? bei wem?) hinweisen.

31.

Halle: Der 17jährige Torwart der angreifenden Bundesligamannschaft, Jörg Butt jr., ist bei der Schlussstrafecke mit an den gegnerischen Kreis gerückt und möchte nun seinen Helm ausziehen. Zulässig? (2 Punkte)

 

Ja
Nein

32.

Beim 7-m-Schießen kommt es nach dem ersten Schuss zu heftigen Diskussionen, ob der Ball die Torlinie tatsächlich überschritten hatte. A3, der für den dritten 7-m-Ball von Mannschaft A vorgesehen war, beleidigt schließlich die Schiedsrichter mit den Worten "Du A...". Wie ist zu verfahren? (3 Punkte)

 

Rote Karte gegen A3, der dritte 7-m-Ball für Mannschaft A gilt als verschossen.
Rote Karte gegen A3, Mannschaft A kann einen beliebigen neuen Schützen benennen.
Eintrag im Spielberichtsbogen (rote Karte kann nicht mehr gezeigt werden), der dritte 7-m-Ball für Mannschaft A gilt als verschossen.
Eintrag im Spielberichtsbogen (rote Karte kann nicht mehr gezeigt werden), Mannschaft A kann einen neuen Schützen benennen.
Eintrag im Spielberichtsbogen (rote Karte kann nicht mehr gezeigt werden), A3 tritt planmäßig zum dritten 7-m-Ball an.
 
Regeltests

» Online Test 3
» Online Test 2
» Online Test 1

Downloads

» Regeltest PDF Download

 

» Impressum   » Datenschutz © 2023 • hockey.de